all­ge­mei­ne geschäfts­be­din­gun­gen

Mag. Bian­ca Sinn
Rast­haus­stra­ße 14/2
A‑4482 Enns­dorf

mail@biancasinn.com

 

1 gel­tungs­be­reich 

(1) Die nach­ste­hen­den all­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle Rechts­ge­schäf­te gegen­über Ver­brau­chern und Unter­neh­men mit

Mag. Bian­ca Sinn
Bian­ca Sinn
Rast­haus­stra­ße 14/2
A‑4482 Enns­dorf

nach­ste­hend Bian­ca Sinn oder „ich“ genannt. Die Rechts­ge­schäf­te kön­nen dabei tele­fo­nisch, per E‑Mail, per Kon­takt­for­mu­lar, oder über die Inter­net­sei­te zustan­de kom­men.

(2) Die für den Ver­trags­schluss zur Ver­fü­gung ste­hen­de Spra­che ist aus­schließ­lich Deutsch. Über­set­zun­gen in ande­re Spra­chen die­nen aus­schließ­lich dei­ner Infor­ma­ti­on. Der deut­sche Text hat Vor­rang bei even­tu­el­len Unter­schie­den im Sprach­ge­brauch.

(3) Es gel­ten aus­schließ­lich die­se AGB. Ent­ge­gen­ste­hen­de oder von die­sen AGB abwei­chen­de Bedin­gun­gen, die der Kun­de ver­wen­det, wer­den von mir nicht aner­kannt, es sei denn, dass ich ihrer Gel­tung aus­drück­lich schrift­lich oder in Text­form zuge­stimmt habe.

2 anwend­ba­res recht und ver­brau­cher­schutz­vor­schrif­ten

(1) Es gilt das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land unter Aus­schluss inter­na­tio­na­len Pri­vat­rechts und des in Deutsch­land gel­ten­den UN-Kauf­rechts, wenn

(a) du dei­nen gewöhn­li­chen Auf­ent­halt in Deutsch­land hast

(b) du als Unter­neh­mer eine Leis­tung buchst oder ein Pro­dukt kaufst

oder

© dein gewöhn­li­cher Auf­ent­halt in einem Staat ist, der nicht Mit­glied der Euro­päi­schen Uni­on ist.

(2) Für den Fall, dass du Ver­brau­cher i. S. d. § 13 BGB bist und du dei­nen gewöhn­li­chen Auf­ent­halt in einem Mit­glieds­land der Euro­päi­schen Uni­on hast, gilt eben­falls die Anwend­bar­keit des deut­schen Rechts, wobei zwin­gen­de für den Ver­brau­cher güns­ti­ge­re Bestim­mun­gen des Staa­tes, in dem du dei­nen gewöhn­li­chen Auf­ent­halt hast unbe­rührt blei­ben.

(3) Ver­brau­cher im Sin­ne der nach­ste­hen­den Rege­lun­gen ist jede natür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kann. Unter­neh­mer ist jede natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son oder eine rechts­fä­hi­ge Per­so­nen­ge­sell­schaft, die bei Abschluss eines Rechts­ge­schäfts in Aus­übung ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen oder gewerb­li­chen Tätig­keit han­delt.

(4) Es gilt die jeweils zum Zeit­punkt der Bestel­lung gül­ti­ge Fas­sung die­ser AGB. Den Stand der AGB fin­dest du am Ende des Doku­ments.

(5) Es gel­ten die Prei­se zum Zeit­punkt der Buchung eines Coa­chings-Pro­gramms, oder der Buchung eines Kur­ses.

(6) Soll­ten bestimm­te Rabatt- oder Akti­ons­an­ge­bo­te bewor­ben wer­den, sind die­se zeit­lich oder men­gen­mä­ßig begrenzt. Es besteht kein Anspruch dar­auf.

3 ver­trags­ge­gen­stand und all­ge­mei­ne hin­wei­se

(1) Gegen­stand des Ver­tra­ges sind fol­gen­de Leis­tun­gen:

  • mei­ne Coa­ching-Pro­gram­me
  • mei­ne Online Kur­se

(2) Bei einer Bera­tung bil­det das vor­be­rei­ten­de Erst­ge­spräch zwi­schen mir und dir die Grund­la­ge für die Bera­tungs­leis­tung.

Das Erst­ge­spräch (Klä­rung des The­mas, Rah­men­be­din­gun­gen und Orga­ni­sa­to­ri­sches) dau­ert ca. 30 Minu­ten und ist kos­ten­frei sowie unver­bind­lich.

Im Rah­men des Erst­ge­sprä­ches wird der Grund für das Coa­ching von dir benannt. Gemein­sam fin­den wir dabei her­aus, ob eine Zusam­men­ar­beit für bei­de vor­stell­bar ist und ob unse­re Ansich­ten und Erwar­tun­gen zusam­men­pas­sen.

4 zustan­de­kom­men des ver­tra­ges

4.1 für buchun­gen, die münd­lich, tele­fo­nisch oder per e‑mail erfol­gen, gilt folgen­des:

Buchung mei­ner Coa­ching-Pro­gram­me und Online-Kur­se

Kon­takt­for­mu­lar oder E‑Mail – Stra­te­gie­ge­spräch – Ange­bot per E‑Mail – Annah­me des Ange­bo­tes – Bestä­ti­gung der Buchungs­an­fra­ge

(1) Sämt­li­che Ange­bo­te im Inter­net sind unver­bind­lich und stel­len kein recht­lich ver­bind­li­ches Ange­bot zum Abschluss eines Ver­tra­ges dar.

(2) Ange­bot:

Mit der Buchung/ Bestel­lung bie­test du mir den Abschluss eines Beratungsvertrages/ Kauf­ver­tra­ges ver­bind­lich an.

Zudem erklärst du dich, die­se AGB gele­sen und akzep­tiert zu haben. Die­se AGB habe ich dir bereits vor dem ers­ten Ter­min zuge­sandt.

(3) Annah­me:

Der Ver­trag zwi­schen uns kommt mit dem Zugang mei­ner Buchungs­be­stä­ti­gung bei dir zustan­de, in Text­form per E‑Mail.

(4) Als Zah­lungs­mög­lich­kei­ten steht die Zah­lung per Über­wei­sung als Ein­mal­zah­lung oder eine 3‑monatliche Raten­zah­lung zur Ver­fü­gung. Nach Ver­trags­schluss sind 100% der Gesamt­sum­me oder der ers­te Teil der Raten­zah­lung direkt fäl­lig.

Die Kon­to­da­ten sen­de ich dir eben­falls mit der Bestä­ti­gungs­mail zu.

4.2 bei der buchun­gen über mei­ne web­sei­te gilt fol­gen­des:

Du buchst ein Coa­ching-Pro­gramm oder einen Online-Kurs, indem du die fol­gen­den Schrit­te durch­läufst:

(1) Auf mei­ner Web­sei­te fin­dest du unter dem Punkt Ange­bot den genau­en Inhalt des Coa­ching-Pro­gram­mes, oder des Online-Kur­ses.

(2) Wenn du wei­ter nach unten scrollst, siehst du einen But­ton: „Stra­te­gie­ge­spräch jetzt buchen“, „Jetzt mit einem kos­ten­los­ten Stra­te­gie­ge­spräch star­ten“, „Ja, ich will end­lich mehr Selbst­ver­trau­en!“ oder „Jetzt Stra­te­gie­ge­spräch ver­ein­ba­ren“. Ich nut­ze hier­für den Anbie­ter youcan­book­me.

Wenn du dort klickst, öff­net sich eine Sei­te, auf der dir mög­li­che Ter­mi­ne ange­zeigt wer­den. Zusätz­lich gibt es einen Fra­ge­bo­gen, den du bit­te aus­füllst. Du kannst ent­we­der direkt in den Fra­ge­bo­gen schrei­ben oder mir auch eine E‑Mail mit den Infor­ma­tio­nen schi­cken.

Die­se Anga­ben wer­den selbst­ver­ständ­lich nur für die Vor­be­rei­tung unse­res Zoom Mee­tings genutzt. Kommt kein Ver­trag mit dir zustan­de, lösche ich die­se Daten umge­hend.

Sobald du den Ter­min aus­ge­sucht hast, bekommst du eine Ter­min­be­stä­ti­gung von mir. In die­ser E‑Mail fin­dest du außer­dem mei­ne aktu­el­len AGB und eine Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung zur Ver­ar­bei­tung dei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten.

(3) Nach unse­rem Erst­ge­spräch schi­cke ich dir mein Ange­bot noch ein­mal schrift­lich zu. Sobald ich von dir eine Bestä­ti­gung erhal­ten habe, ist der Ver­trag zwi­schen uns zustan­de gekom­men.

(4) Als Zah­lungs­mög­lich­kei­ten steht die Zah­lung per Über­wei­sung als Ein­mal­zah­lung oder eine monat­li­che Raten­zah­lung zur Ver­fü­gung. Nach Ver­trags­schluss sind 100% der Gesamt­sum­me oder der ers­te Teil der Raten­zah­lung direkt fäl­lig.

Die Kon­to­da­ten sen­de ich dir eben­falls mit der Bestä­ti­gungs­mail zu.

5 lie­fe­rung und zugang zu digi­ta­len pro­duk­ten

Es han­delt sich um den Zugang zu digi­ta­len Pro­duk­ten und Men­to­rings. Ein Ver­sand von Waren erfolgt nicht.

Regis­trie­rung und Anla­ge eines Benut­zer­kon­tos

(1) Falls du per Vorkasse/Rechnung zahlst, kann es zu einer Ver­zö­ge­rung in der Aus­lie­fe­rung des Pro­duk­tes kom­men. Bei der Zah­lung mit­tels Pay­pal oder Kre­dit­kar­te, erhältst du umge­hend Zugang zu dei­nem Pro­dukt.

(2) Du erhältst die Zugangs­da­ten zu dei­nem digi­ta­len Pro­dukt per E‑Mail oder, je nach Pro­dukt, per E‑Mail mit einem Down­load­link. Über die­sen Link kannst du dir sich das Pro­dukt inner­halb von 14 Tagen von maxi­mal 3 ver­schie­de­nen Gerä­ten her­un­ter­la­den.

(3) Die im Zuge der Regis­trie­rung von dir ange­ge­be­nen Anmel­de-Daten (Benut­zer­na­me, Pass­wort etc.) sind von dir geheim zu hal­ten und unbe­fug­ten Drit­ten nicht zugäng­lich zu machen. Ach­te bit­te vor allem dar­auf, dass du auch ein siche­res Pass­wort wählst.

(4) Tra­ge bit­te Sor­ge dafür, dass der Zugang zu und die Nut­zung von kos­ten­pflich­ti­gen Pro­duk­ten unter Ver­wen­dung dei­ner Benut­zer­da­ten aus­schließ­lich durch dich oder berech­tig­te Nut­zer erfolgt. Sofern Tat­sa­chen vor­lie­gen, die die Annah­me begrün­den, dass unbe­fug­te Drit­te von dei­nen Zugangs­da­ten Kennt­nis erlangt haben, soll­test du uns das unver­züg­lich mit­tei­len, damit wir eine Sper­rung bzw. Ände­rung vor­neh­men kön­nen.

(5) Wir kön­nen dei­nen Zugang vor­über­ge­hend oder dau­er­haft sper­ren, wenn kon­kre­te Anhalts­punk­te vor­lie­gen, dass du gegen die­se AGB und/oder gel­ten­des Recht ver­sto­ßen, ver­sto­ßen hast oder wenn wir ein sons­ti­ges berech­tig­tes, erheb­li­ches Inter­es­se an der Sper­rung haben. Bei der Ent­schei­dung über eine Sper­rung wer­den wir Dei­ne berech­tig­ten Inter­es­sen ange­mes­sen berück­sich­ti­gen. Einen Erstat­tungs­an­spruch oder wei­ter­ge­hen­de Ansprü­che ste­hen dir in die­sem Fall nicht zu.

(6) Ein Anspruch auf den Zugang besteht erst nach erfolg­ter Bezah­lung des digi­ta­len Pro­duk­tes.

6 erhe­bung, spei­che­rung und ver­ar­bei­tung dei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen daten

(1) Zur Durch­füh­rung und Abwick­lung einer Buchung benö­ti­gen wir von dir die fol­gen­den Daten:

  • E‑Mail-Adres­se
  • Vor- und Nach­na­me
  • Adress­da­ten (für die Rech­nungs­er­stel­lung)

(2) Wenn du ein Kun­den­kon­to anle­gen möch­ten, benö­ti­gen wir von dir die unter Absatz 1 genann­ten Daten und ein von dir frei gewähl­tes Pass­wort.

(3) Die von dir mit­ge­teil­ten Daten ver­wen­den wir ohne dei­ne geson­der­te Ein­wil­li­gung aus­schließ­lich zur Erfül­lung und Abwick­lung dei­ner Bestellung(en), etwa zur Zustel­lung des digi­ta­len Produktes/ der Zugangs­da­ten für den Online Kurs/ oder der Zusen­dung von Pro­duk­ten an die von dir ange­ge­be­ne Adres­se. Bei der Bezah­lung per Kre­dit­kar­te ver­wen­den wir auch dei­ne Kre­dit­kar­ten­da­ten zur Zah­lungs­ab­wick­lung. Eine dar­über­hin­aus­ge­hen­de Nut­zung dei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für Zwe­cke der Wer­bung, der Markt­for­schung oder zur bedarfs­ge­rech­ten Gestal­tung unse­rer Ange­bo­te bedarf dei­ner aus­drück­li­chen Ein­wil­li­gung.

Du hast die Mög­lich­keit, die­se Ein­wil­li­gung vor der Abga­be der Bestel­lung vor­zu­neh­men. Die­se Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung erfolgt frei­wil­lig und kann von dir jeder­zeit wider­ru­fen wer­den. 

(4) Die von dir mit­ge­teil­ten Daten blei­ben so lan­ge in dei­nem Kun­den­kon­to gespei­chert, bis du die­se selbst löschst.

(5) Ohne das Ein­rich­ten eines Kun­den­kon­tos spei­chern wir die Daten nur im Rah­men unse­rer steu­er­recht­li­chen und han­dels­recht­li­chen Pflich­ten.

(6) Bei einer Ände­rung dei­ner per­sön­li­chen Anga­ben, bist du selbst für die Aktua­li­sie­rung ver­ant­wort­lich. Du schickst uns eine E‑Mail an mail@biancasinn.com mit dei­nen geän­der­ten Kon­takt­da­ten.

7 wider­rufs­recht für ver­brau­cher

(1) Als Ver­brau­cher steht dir nach Maß­ga­be der im Anhang auf­ge­führ­ten Beleh­rung ein Wider­rufs­recht zu.

Ver­brau­cher ist jede natür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen.

(2) Die Wider­rufs­frist beginnt mit dem Ver­trags­ab­schluss. Der Ver­trag ist in dem Moment abge­schlos­sen, indem du die Bestä­ti­gung der Buchung des Coa­ching Programms/ des Online Kur­ses durch uns erhältst.

Bei dem Kauf eines phy­si­schen Pro­duk­tes beginnt die Wider­rufs­frist, wenn dir oder einer von dir beauf­trag­ten Per­son die Ware über­ge­ben wur­de.

Du kannst inner­halb von 14 Tagen dei­ne Buchung kos­ten­frei wider­ru­fen, wobei zur Wah­rung der Frist die Absen­dung des ent­spre­chen­den For­mu­lars genügt.

(3) Bei digi­ta­len Pro­duk­ten gibt es hin­sicht­lich des Wider­rufs­rechts fol­gen­de Beson­der­hei­ten:

(a) Wenn ein digi­ta­les Pro­dukt (z.B. ein Online Kurs, ein E‑Book, eine Audio­da­tei etc.) gekauft wird und du direkt den gesam­ten Inhalt zur Ver­fü­gung gestellt bekommst, ver­zich­test du auf dein dir zuste­hen­des Wider­spruchs­recht.

(b) Dar­auf ver­wei­sen wir direkt VOR Abschluss der Bestel­lung.

Das kann in der Ange­bots E‑Mail oder direkt bei dei­nem Pro­dukt erfol­gen.

Ich wei­se dich dar­auf hin, dass du auf dein dir zuste­hen­des 14 tägi­ges Wider­rufs­recht ver­zich­test — da du

  1. direkt Zugriff auf sämt­li­che Kurs­in­hal­te erhältst
  2. direkt das E‑Book oder Work­book down­loa­den kannst
  3. Ich direkt mit der Leis­tungs­er­brin­gung (Coa­ching) begin­nen soll.

(4) Zum geson­der­ten Wider­rufs­for­mu­lar und der Beleh­rung geht es hier lang.

8 prei­se, zah­lungs­be­din­gun­gen, raten­zah­lun­gen und fäl­lig­kei­ten

(1) Nach der Klein­un­ter­neh­mer-Rege­lung gem. § 19 UstG wei­se ich kei­ne Umsatz­steu­er aus.

(2) Die mög­li­chen Zah­lungs­wei­sen kön­nen pro Pro­dukt vari­ie­ren.

(3) Eine Rech­nung wird grund­sätz­lich per E‑Mail in Form eines PDF-Doku­ments an Sie ver­sandt. Der Rech­nungs­be­trag ist mit Zugang der Rech­nung sofort fäl­lig und bin­nen 7 Tagen an uns zu zah­len.

(4) Der Zugang zu den jewei­li­gen Ange­bo­ten wird von einem vor­he­ri­gen Zah­lungs­ein­gang abhän­gig gemacht. So kann im Fal­le einer Zah­lung per Rech­nung eine Frei­schal­tung dei­nes Kur­ses ggf. erst dann erfol­gen, wenn der Betrag auf unse­rem Kon­to gut­ge­schrie­ben ist.

(5) Grund­sätz­lich müs­sen 100% der Gesamt­sum­me oder der ers­te Teil der Raten­zah­lung direkt nach Auf­trags­er­tei­lung gezahlt wer­den.

(6) Gerät der Kun­de in Zah­lungs­ver­zug oder sonst in Ver­zug, bin ich berech­tigt, die Leis­tung bzw. Lie­fe­rung zu ver­wei­gern, bis alle fäl­li­gen Zah­lun­gen geleis­tet sind. Neben Ver­zugs­zin­sen in gesetz­lich bestimm­ter Höhe hat der Kun­de je Mah­nung durch mich 5,00 EUR zu zah­len. Ich bin wei­ter­hin berech­tigt, Leis­tun­gen zurück­zu­hal­ten, zu unter­bre­chen, zu ver­zö­gern oder voll­stän­dig ein­zu­stel­len, ohne zum Ersatz eines etwa ent­ste­hen­den Scha­dens ver­pflich­tet zu sein. Die­se Rech­te gel­ten unbe­scha­det sons­ti­ger ver­trag­lich ver­ein­bar­ter oder gesetz­li­cher Rech­te und Ansprü­che von mir.

(7) In eini­gen Fäl­len bie­te ich auch eine Raten­zah­lung an. Der Gesamt­be­trag ist dabei im Ver­gleich zu einer voll­stän­di­gen Zah­lung erhöht. Eine vor­zei­ti­ge Kün­di­gung einer getrof­fe­nen Raten­zah­lungs­ver­ein­ba­rung ist im Wege vor­zei­ti­ger Rück­zah­lung mög­lich- Du hast das Recht jeder­zeit die voll­stän­di­ge Sum­me (dann aber den erhöh­ten Raten­zah­lungs­be­trag) vor Ablauf der ver­ein­bar­ten Zeit zum Teil oder Ins­ge­samt zu zah­len.

(8) Es fal­len für ver­spä­te­te Zah­lun­gen sowohl bei Rech­nungs­kauf als auch bei Raten­kauf als auch bei der Bezah­lung mit­tels SEPA-Basis-Last­schrift Ver­zugs­zin­sen in ver­ein­bar­ter Höhe sowie Kos­ten für zweck­ent­spre­chen­de Mah­nun­gen an. Bei nicht erfolg­rei­chem inter­nen Mahn­we­sen kann ich die offe­ne For­de­rung zur Betrei­bung an einen Rechts­an­walt über­ge­ben. In die­sem Fall kön­nen dir Kos­ten für anwalt­li­che Ver­tre­tung ent­ste­hen.

(9) Haben wir eine Raten­zah­lung ver­ein­bart und du zahlst nach einer Mah­nung in Text­form und Nach­frist­set­zung nicht, bin ich berech­tigt die Raten­zah­lung vor­zei­tig zu been­den und der gesam­te noch offe­ne Betrag wird dann sofort fäl­lig.

(10) Du bist nicht berech­tigt, gegen­über Zah­lungs­an­sprü­chen von mir ein Zurück­be­hal­tungs­recht gel­tend zu machen oder auf­zu­rech­nen; es sei denn, es han­delt sich um unstrei­ti­ge oder titu­lier­te Gegen­for­de­run­gen.

9 dau­er einer bera­tungs­ein­heit ort der bera­tung

(1) Eine Bera­tungs-Ein­heit liegt i.d.R. bei 60 Minu­ten.

(2) Die Bera­tung fin­det i.d.R. 1:1 oder in Grup­pen statt.

(3) Sofern nichts ande­res zwi­schen den Par­tei­en ver­ein­bart wur­de, fin­den die Coa­ching-Sit­zun­gen online per Zoom statt.

10 all­ge­mei­ne hin­wei­se zu der bera­tung

(1) Eine Bera­tung beruht auf Koope­ra­ti­on und gegen­sei­ti­gem Ver­trau­en. Eine Bera­tung / ein Coa­ching ist ein frei­er, akti­ver und selbst­ver­ant­wort­li­cher Pro­zess bei dem ein bestimm­ter Erfolg nicht ver­spro­chen wer­den kann und auch nicht geschul­det ist

(2) Du bist für dei­ne phy­si­sche und psy­chi­sche Gesund­heit sowohl wäh­rend der Sit­zung als auch in der Pha­se zwi­schen den Ter­mi­nen in vol­lem Umfang selbst ver­ant­wort­lich. Sämt­li­che Maß­nah­men, die du mög­li­cher­wei­se auf­grund der Bera­tung durch­führst, lie­gen in dei­nem eige­nen Ver­ant­wor­tungs­be­reich.

11 leis­tungs­um­fang und nicht in anspruch genom­me­nen leis­tun­gen bei der bera­tung

(1) Der Leis­tungs­um­fang rich­tet sich nach der jewei­li­gen Bera­tung.

(2) Soll­te eine Bera­tung von mei­ner Sei­te– z.B. durch Krank­heit aus­fal­len, wird die­ser Ter­min nach­ge­holt. Für den Fall, dass die­ses nicht mög­lich ist, bekommst du den gezahl­ten Betrag erstat­tet.

(3) Sagst du einen Ter­min ab, kommt es auf den Zeit­punkt der Absa­ge an, ob wir die Bera­tung nach­ho­len, oder ob die­se ver­fällt. Rege­lun­gen dazu fin­dest du in der fol­gen­den Rege­lung 12.

12 stor­nie­rungs­be­din­gun­gen coa­ching

(1) Eine Stor­nie­rung eines Coa­ching­ter­mins ist bis zu 4 Tagen vor dem Ter­min kos­ten­los mög­lich.

(2) Bei einer Stor­nie­rung ab 4 Tagen bis 48 Stun­den vor dem Ter­min wer­den 50 % des Bei­tra­ges fäl­lig.

(3) Bei einer Stor­nie­rung ab 48 Stun­den vor dem Ter­min wird der gesam­te Betrag fäl­lig.

(4) Bei einem Coaching/Beratungsabbruch durch dich wird das vol­le Hono­rar ein­be­hal­ten.

(5) Die Stor­nie­rung muss in Text­form (E‑Mail) an die E‑Mail-Adres­se mail@biancasinn.com erfol­gen.

13 stor­nie­rung von coa­ching oder pro­gram­men sei­tens bian­ca sinn

(1) Ich bin berech­tigt, ein Grup­pen-Men­to­rin­g/ Coa­ching auch kurz­fris­tig abzu­sa­gen, falls sich nicht genü­gend Teil­neh­mer ange­mel­det haben.

(2) Eben­falls bin ich berech­tigt, ein 1:1 oder Grup­pen-Men­to­ring abzu­sa­gen, falls der Refe­rent kurz­fris­tig erkrankt und kein Ersatz gestellt wer­den kann.

(3) In den Fäl­len 1 und 2 ver­su­chen wir zunächst einen Ersatz­ter­min zu fin­den. Ist die­ses nicht mög­lich, erhältst du die Teil­nah­me­ge­bühr zurück. Wei­ter­ge­hen­de Kos­ten, die dir ange­fal­len sind, wie zum Bei­spiel Rei­se­kos­ten, Über­nach­tungs­kos­ten etc. wer­den nicht über­nom­men.

(4) Ver­hältst du dich ver­trags­wid­rig, indem du gegen die­se All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen ver­stößt, habe ich das Recht, dich von dem Mentoring/ Coa­ching aus­zu­schlie­ßen.

Dies ist ins­be­son­de­re der Fall, wenn du den Ablauf des Coachings/ Men­to­rings störst und es auch nach einer Auf­for­de­rung nicht unter­lässt. In die­sem Fall wer­den kei­ne Kos­ten zurück-erstat­tet.

(5) Eben­falls bin ich berech­tigt dich vom Coa­ching aus­zu­schlie­ßen, wenn du dich wie­der­holt nicht an getrof­fe­ne Ver­ab­re­dung hältst z.B. in Fol­ge Ter­mi­ne nicht wahr­nimmst.

(6) Auch wenn du den Ablauf des Coachings/ Men­to­rings störst und es auch nach einer Auf­for­de­rung nicht unter­lässt, bin ich berech­tigt dich von dem Coaching/Mentoring aus­zu­schlie­ßen.

(7) In den Fäl­len Abs. 4- 6 erstat­te ich dir kei­ne Kos­ten zurück.

14 ver­schwie­gen­heit

Ich ver­pflich­te mich wäh­rend der Dau­er der Bera­tung und auch nach Been­di­gung der Bera­tung / des Coa­chings, über alle ver­trau­li­chen Infor­ma­tio­nen von dir Still­schwei­gen zu bewah­ren.

15 know-how schutz und geschäfts­ge­heim­nis

(1) Du bist dir der Tat­sa­che bewusst, dass alle Infor­ma­tio­nen, die du wäh­rend unse­rer Zusam­men­ar­beit über die Art und Wei­se mei­ner Leis­tungs­er­rin­gung erhältst (von mir ent­wi­ckel­te Ide­en, Kon­zep­te und Betriebs­er­fah­run­gen (Know-How) ver­wen­den und die auf­grund ins­be­son­de­re gesetz­li­cher Vor­schrif­ten oder der Natur der Sache nach geheim zu hal­ten sind, dem Geschäfts­ge­heim­nis unter­lie­gen. Aus die­sem Grun­de ver­pflich­test du dich das Geschäfts­ge­heim­nis zu wah­ren und über die vor­ge­nann­ten Infor­ma­tio­nen Still­schwei­gen zu wah­ren. Zudem bist du nicht berech­tigt, die­se Infor­ma­tio­nen außer­halb unse­res Ver­tra­ges zu nut­zen. Die kom­mer­zi­el­le Nut­zung ist in jedem Fall unter­sagt und bedarf immer einer aus­drück­li­chen Erlaub­nis mei­ner­seits.

Im Rah­men eines abge­stimm­ten Tes­ti­mo­ni­als bist du berech­tigt über die Art und Wei­se der Zusam­men­ar­beit mit mir zu sprechen/zu schrei­ben.

Die Ver­pflich­tung, das Geschäfts­ge­heim­nis zu wah­ren, wirkt über das Ende der Zusam­men­ar­beit der Par­tei­en hin­aus.

(2) Nicht von der Geheim­hal­tung sind fol­gen­de Infor­ma­tio­nen, die bereits vor Ver­trau­lich­keits­ver­pflich­tung bekannt waren, die unab­hän­gig von mir ent­wi­ckelt wur­den, bei Infor­ma­ti­ons­emp­fang öffent­lich zugäng­lich waren oder sind oder anschlie­ßend ohne Ver­schul­den des Auf­trag­neh­mers öffent­lich zugäng­lich wur­den.

(3) Für jede Ver­let­zung der Geheim­hal­tungs­pflicht wird eine ange­mes­se­ne Ver­trags­stra­fe fäl­lig.

16 urhe­ber­recht an mei­nen unter­la­gen und doku­men­ten und online kur­sen

(1) Die Datei­en und Unter­la­gen dür­fen nur von dir als mein Kun­de und nur für dei­ne eige­ne Fort­bil­dung abge­ru­fen (Down­load) und aus­ge­druckt wer­den. Nur in die­sem Rah­men sind der Down­load und der Aus­druck von Datei­en gestat­tet. Inso­weit darfst du als Kun­de den Aus­druck auch mit tech­ni­scher Unter­stüt­zung Drit­ter (z.B. einem Copy­shop) vor­neh­men las­sen.

Im Übri­gen blei­ben alle Nut­zungs­rech­te an den Datei­en und Unter­la­gen vor­be­hal­ten. Das bedeu­tet, dass du kei­ner­lei zusätz­li­che Nut­zungs­be­din­gun­gen erhältst. Daher bedarf ins­be­son­de­re die Anfer­ti­gung von Kopi­en von Datei­en oder Aus­dru­cken für Drit­te, die Wei­ter­ga­be oder Wei­ter­sen­dung von Datei­en an Drit­te oder die sons­ti­ge Ver­wer­tung für ande­re als eige­ne Stu­di­en­zwe­cke, ob ent­gelt­lich oder unent­gelt­lich, auch nach Been­di­gung der Bera­tung der aus­drück­li­chen vor­he­ri­gen schrift­li­chen Zustim­mung von mir.

Eine gan­ze oder teil­wei­se kom­mer­zi­el­le Nut­zung ist aus­ge­schlos­sen.

(2) Die auf den Unter­la­gen auf­ge­führ­ten Mar­ken und Logos genie­ßen Schutz nach dem Urhe­ber­ge­setz.

Du bist als Kun­de ver­pflich­tet, die dir zugäng­li­chen Unter­la­gen und Datei­en nur in dem hier aus­drück­lich gestat­te­ten oder kraft zwin­gen­der gesetz­li­cher Rege­lung auch ohne die Zustim­mung von mir erlaub­ten Rah­men zu nut­zen und unbe­fug­te Nut­zun­gen durch Drit­te zu ver­hin­dern. Dies gilt auch nach Been­di­gung der Bera­tung fort.

(3) Nut­zungs­for­men, die auf­grund zwin­gen­der gesetz­li­cher Bestim­mun­gen erlaubt sind, blei­ben von die­sem Zustim­mungs­vor­be­halt selbst­ver­ständ­lich aus­ge­nom­men.

17 eige­ne vor­hal­tung geeig­ne­ter IT-infra­struk­tur und soft­ware

Du bist als Teil­neh­mer für die Bereit­stel­lung und Gewähr­leis­tung eines Inter­net- Zugangs (Hard­ware, TK-Anschlüs­se, etc.) und der sons­ti­gen zur Nut­zung von Online­an­ge­bo­ten von Mag. Bian­ca Sinn not­wen­di­gen tech­ni­schen Ein­rich­tun­gen und Soft­ware (ins­be­son­de­re Web­brow­ser und PDF-Pro­gram­me wie z.B. Acro­bat Reader®) sel­ber und auf eige­ne Kos­ten sowie auf eige­nes Risi­ko ver­ant­wort­lich.

18 haf­tung für kurs­in­hal­te

(1) In mei­nen Kur­sen zu Mind­set & Stra­te­gie gebe ich aus­schließ­lich Hand­lungs­emp­feh­lun­gen. Die Umset­zung die­ser Emp­feh­lun­gen obliegt allei­ne dem Kun­den.

(2) Bei den in dem Kurs ent­hal­te­nen Doku­men­ten han­delt es sich um Mus­ter, die du auf dein Unter­neh­men anpas­sen musst. Eine Haf­tung für Voll­stän­dig­keit und Aktua­li­tät die­ser Mus­ter wird nicht über­nom­men.

19 haf­tungs­be­schrän­kung

(1) Ich haf­te für Vor­satz und gro­be Fahr­läs­sig­keit. Fer­ner haf­te ich für die fahr­läs­si­ge Ver­let­zung von Pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst ermög­licht, deren Ver­let­zung die Errei­chung des Ver­trags­zwecks gefähr­det und auf deren Ein­hal­tung du regel­mä­ßig ver­trau­en darfst. Im letzt­ge­nann­ten Fall haf­te ich jedoch nur für den vor­her­seh­ba­ren, ver­trags­ty­pi­schen Scha­den. Ich haf­te nicht für die leicht fahr­läs­si­ge Ver­let­zung ande­rer als der in den vor­ste­hen­den Sät­zen genann­ten Pflich­ten.

Die vor­ste­hen­den Haf­tungs­aus­schlüs­se gel­ten nicht bei Ver­let­zung von Leben, Kör­per und Gesund­heit. Die Haf­tung nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz bleibt unbe­rührt.

(2) Die Daten­kom­mu­ni­ka­ti­on über das Inter­net kann nach dem der­zei­ti­gen Stand der Tech­nik nicht feh­ler­frei und/oder jeder­zeit ver­füg­bar gewähr­leis­tet wer­den. Ich haf­te inso­weit nicht für die stän­di­ge und unun­ter­bro­che­ne Ver­füg­bar­keit des Online-Ange­bots.

(3) Sämt­li­che genann­ten Haf­tungs­be­schrän­kun­gen gel­ten eben­so für unse­re Erfül­lungs­ge­hil­fen.

20 ände­rung die­ser agb

Die­se AGB kön­nen geän­dert wer­den, wenn ein sach­li­cher Grund für die Ände­rung vor­liegt. Das kön­nen bei­spiels­wei­se Geset­zes­än­de­run­gen, Ände­run­gen der Recht­spre­chung oder eine Ver­än­de­rung der wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se sein. Ich infor­mie­re dich recht­zei­tig über die geplan­ten Ände­run­gen. Du hast nach der Infor­ma­ti­on ein 14 tägi­ges Wider­rufs­recht.

21 schluss­be­stim­mun­gen

(1) Die hier ver­fass­ten Geschäfts­be­din­gun­gen sind voll­stän­dig und abschlie­ßend. Ände­run­gen und Ergän­zun­gen die­ser Geschäfts­be­din­gun­gen soll­ten, um Unklar­hei­ten oder Streit zwi­schen den Par­tei­en über den jeweils ver­ein­bar­ten Ver­trags­in­halt zu ver­mei­den, schrift­lich gefasst wer­den – wobei E‑Mail (Text­form) aus­rei­chend ist.

(2) Soweit du bei Abschluss des Ver­tra­ges dei­nen Wohn­sitz oder gewöhn­li­chen Auf­ent­halt in Öster­reich hat­test und ent­we­der zum Zeit­punkt der Kla­ge­er­he­bung durch mich aus Öster­reich ver­legt hast oder dein Wohn­sitz oder dein gewöhn­li­cher Auf­ent­halts­ort zu die­sem Zeit­punkt unbe­kannt ist, ist Gerichts­stand für alle Strei­tig­kei­ten der Sitz mei­nes Unter­neh­mens in A‑4482 Enns­dorf.

(3) Wir wei­sen dich dar­auf hin, dass dir neben dem ordent­li­chen Rechts­weg auch die Mög­lich­keit einer außer­ge­richt­li­chen Bei­le­gung von Strei­tig­kei­ten gemäß Ver­ord­nung (EU) Nr. 524/2013 zur Ver­fü­gung steht. Ein­zel­hei­ten dazu fin­dest du in der Ver­ord­nung (EU) Nr. 524/2013 und unter der Inter­net­adres­se: http://ec.europa.eu/consumers/odr

(4) Soll­ten ein­zel­ne Bestim­mun­gen die­ses Ver­tra­ges unwirk­sam sein, so wird hier­durch der Ver­trag im Übri­gen nicht berührt. Der in der Rege­lung ver­ein­bar­te Leis­tungs­um­fang ist dann in dem recht­lich zuläs­si­gen Maß anzu­pas­sen.

 

Ver­si­on der AGB: I

Stand der AGB: 01.09.2019

wider­rufs­recht für ver­brau­cher 

Als Ver­brau­cher hast du das Recht, bin­nen vier­zehn Tagen ohne Anga­be von Grün­den den Ver­trag zu wider­ru­fen.

Dir steht kein Wider­rufs­recht zu, wenn du aus­drück­lich bei dei­ner Buchung zuge­stimmt hast, dass bereits vor Ende der Wider­rufs­frist mit der Aus­füh­rung der Dienst­leis­tung begon­nen wer­den soll.

Glei­ches gilt, wenn du Zugang zu einem digi­ta­len Pro­dukt erhal­ten hast, des­sen Inhal­te du direkt nut­zen kannst.

Damit hast du auf dein Wider­rufs­recht wirk­sam ver­zich­tet. Wir haben dich dar­auf vor Kauf­ab­schluss hin­ge­wie­sen.

(1) Frist­be­ginn bei Online-Pro­duk­ten/ Buchun­gen von Kursen/ Buchung von Beratungen/ Coa­ching

Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag des Ver­trags­schlus­ses. Der Ver­trags­schluss kommt an dem Tag zustan­de, an dem du von mir nach erfolg­rei­cher Buchung einer Beratung/ des Online-Kur­ses eine Bestä­ti­gungs­mail bekommst.

Für jede Buchung steht dir ein eige­nes 14-tägi­ges Wider­rufs­recht zu. Um dein Wider­rufs­recht aus­zu­üben, musst du mir

Bian­ca Sinn
Rast­haus­stra­ße 14/2
A‑4482 Enns­dorf
mail@biancasinn.com

in einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z.B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief, Tele­fax oder E‑Mail) über dei­nen Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren. Du kannst dafür die­ses Mus­ter-Wider­rufs­for­mu­lar ver­wen­den, das jedoch nicht vor­ge­schrie­ben ist.

Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass du die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absen­dest.

fol­gend des wider­rufs

Wenn du die­sen Ver­trag wider­rufst, habe ich dir alle Zah­lun­gen, die ich von dir erhal­ten haben, spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über dei­nen Wider­ruf die­ses Ver­trags bei mir ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­de ich das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das du  bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt hast, es sei denn, mit dir wur­de aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den dir wegen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te berech­net.

Hast du die Zah­lung als Bank­über­wei­sung getä­tigt, schi­cke bit­te noch ein­mal dei­ne Kon­to­da­ten mit, da ich auf dem Kon­to­aus­zug nur einen Teil dei­ner Kon­to­da­ten sehen.

mus­ter wider­rufs­vor­la­ge

Du kannst das Wider­rufs­for­mu­lar auch auf mei­ner Web­sei­te (biancasinn.com) elek­tro­nisch aus­fül­len und über­mit­teln. Machst du von die­ser Mög­lich­keit Gebrauch, so wer­de ich dir unver­züg­lich (z.B. per E‑Mail) eine Bestä­ti­gung über den Ein­gang eines sol­chen Wider­rufs zukom­men las­sen.

Das Mus­ter für das Wider­rufs­for­mu­lar rich­tet sich nach Anla­ge 2 zu Arti­kel 246a § 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 und § 2 Abs. 2 Nr. 2 EGBGB

(Wenn du den Ver­trag wider­ru­fen möch­test, dann fül­le bit­te die­ses For­mu­lar aus und sen­den es zurück)

Hier­mit wider­ru­fe ich (*) den von mir (*) abge­schlos­se­nen Ver­trag über die Buchung der fol­gen­den Bera­tung XY/ den Kauf des Pro­duk­tes XY/ (Beschrei­bung, damit ein­deu­tig fest­ge­stellt wer­den kann, auf wel­che Bera­tung sich der Wider­ruf bezieht)

  • gebucht am>_________ (*)/ gekauft am (*)
  • Name des Ver­brau­chers;
  • Anschrift des Ver­brau­chers;

ggfs. Kon­to­da­ten für die Rück­erstat­tung

  • Unter­schrift des Ver­brau­chers (nur bei Mit­tei­lung auf Papier);

 

Datum

ich will das mindset magazin!
Mindset Magazin bestellen
Du erhältst meine wöchentlichen Strategie & Mindset Tipps für dein Unternehmen in deinen Posteingang. Die Abmeldung ist jederzeit durch einen Klick möglich. Informationen zu unserem Datenschutz findest du hier.
close-link
ich will die checkliste und die  wöchentlichen tipps haben!
Abschicken und die Checkliste erhalten
Du erhältst meine wöchentlichen Strategie & Mindset Tipps für dein Unternehmen in deinen Posteingang. Die Abmeldung ist jederzeit durch einen Klick möglich. Informationen zu unserem Datenschutz findest du hier.
close-link